Reiseinformationen La Gomera

La Gomera ist die Zweitkleinste der Kanarischen Inseln. Sie befindet sich im westlichen Teil des Archipels zwischen Teneriffa, La Palma und El Hierro.
Auf La Gomera, geht es deutlich beschaulicher zu als auf den Nachbarinseln Teneriffa und Gran Canaria. Hier wird der vielbeschriebene sanfte Tourismus wirklich gelebt. Keine überlaufenen Strände oder Städte, keine Partyjünger, die für übermäßigen Lautstärkepegel sorgen. Leben und leben lassen scheint hier die Devise.
Das Hippie-Image der Insel wird nach wie vor hochgehalten. Wer sich auch mal so fühlen will, findet eine Reihe von Läden, die die entsprechenden Klamotten dafür anbieten.
Auf dieser kleinen Insel geht es bis in eine Höhe von 1487 Metern. Es gibt viele Schluchten, ein großer Teil der Küsten ist Steilküste.

Wer sich nicht nur im Hotelpool erfrischen möchte, findet auf La Gomera Strände mit feinem, schwarzem Sand. Wer es rauh mag, fährt zum Playa del Ingles am Valle Gran Rey. Ruhige Gewässer findet man in den geschützten Buchten einiger Häfen.
Die Insel erkundet man am Besten auf eigene Faust mit dem Mietwagen. Das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut. Die Insel ist klein, die Entfernungen kurz.
La Gomera ist ein beliebtes Reiseziel für Wanderer. Es gibt ein gut organisiertes Netz an Wanderwegen. Wer sich mit dem Fahrrad fortbewegen möchte, ist hier mit einem Mountainbike gut beraten.

Anreise und Abreise

Die Anreise nach La Gomera ist etwas länger als auf andere Kanarischen Inseln, aber auch etwas Besonderes. Es gibt zwar einen Flughafen, auf dem jedoch nur kleinere Flugzeuge starten bzw. landen können. Es gibt keine Direktflüge von Deutschland nach La Gomera. Man fliegt nach Teneriffa und hat dann einen kurzen Transfer von ca. 20 Minuten zum Fährhafen von Los Cristianos. Von dort erreicht man San Sebastian de La Gomera mit der Schnellfähre (Fred. Olsen) in ca. 55 Minuten, die normale Fähre (ARMAS) benötigt für die Strecke ca. 75 Minuten.
Der Transfer zum Valle Gran Rey, wo wir unser Domizil fanden, dauert noch mal ca. 75 Minuten. Sowohl die Fahrt mit der Fähre als auch der folgende Transfer mit dem Bus sind schon kleine Highlights, die man während seiner Anreise genießen kann. Das Panorama von La Gomera ist bereits das erste Highlight (sofern die Überfahrt am Tage stattfindet, siehe Foto).

San Sebastian de La Gomera - Ostküste

Die Fahrt mit dem Bus ins Valle Gran Rey führt über die GM-2 bereits durch die höchsten Berge, die La Gomera zu bieten hat, schöne Ausichten inclusive (auch hier natürlich nur bei Tageslicht). An der höchsten Erhebung, dem Alto de Garajonay, fährt man fast vorbei. Man passiert den ca. 1350 Meter hoch gelegenen Parkplatz El Contadero, wo man später seinen Mietwagen abstellen kann, wenn man ganz nach oben wandern möchte. Der erste Blick ins Valle Gran Rey, nachdem man die beiden Tunnel hinter Arure durchfahren hat, ist atemberaubend. Und das auch bei nächtlicher Anfahrt...
Die Anreise nach La Gomera ist etwas länger, aber wenn man es positiv sieht, ist das schon der erste Urlaubstag.

Mobilität

Mietwagen
Wir haben uns für einen Mietwagen entschieden. Wir haben vor Ort direkt für 17 Euro am Tag (Mietdauer ab 7 Tagen) einen Fiat Panda gemietet, den wir am 2. Tag umgetauscht haben. Warum, dazu mehr...
Bei kürzerer Mietdauer ist es etwas teurer.
Das Preisniveau für Sprit hat auch auf den Kanaren etwas angezogen, die Schuldenkrise macht auch hier nicht halt. Von den Preisen an deutschen Tankstellen sind wir jedoch noch weit entfernt.
Hier die Preise für Benzin und Diesel, welche natürlich von Tag zu Tag und von Ort zu Ort etwas schwanken können:
2014:
Benzin (95): EUR 1,06 - 1,11
Super (98): EUR 1,13 - 1,16
Diesel: EUR 1,01 - 1,06
Vielfahrer, wenn es sowas auf dieser kleinen Insel überhaupt gibt, oder einfach Aktivurlauber werden sich bei jedem Tankstopp freuen.
Wandern
Das Wandern ist zunächst einmal kostenlos, es sei denn, man schließt sich einer geführten Wandertour an. Man wird zum Start gebracht und vom Ziel der Wanderung wieder abgeholt. Pro Person zahlt man hierfür um die 30 Euro.

Fahrrad
Um sich auf der Insel über die häufigen und steilen Anstiege vernünftig fortzubewegen, fällt die Wahl auf ein Mountainbike. Für die kleine Strecke durch die Strandorte im Valle werden auch Beachcruiser ab 4 Euro pro Tag, bei Mietdauer ab 6 Tagen, angeboten. Die sehen zwar chic aus, aber für so kurze Entfernungen brauct man nicht unbedingt ein Fahrrad. Die Strecke von La Playa bis Vueltas, ca. 2,5 km, schafft man auch gut zu Fuß. Wer etwas sportlicher unterwegs sein möchte, kann die La Gomera mit dem Mountainbike oder dem Rennrad erkunden. Der Enthusiast zahlt dafür, je nach Gerät und Mietdauer zwischen 20 und 30 Euro täglich.
Motorad, Roller
Roller bekommt man ab 25 Euro pro Tag bei einer Mietdauer von einer Woche. Für weniger Tage steigt der Preis über 30 Euro pro Tag. Wer auf den Spaß auf 2 Rädern nicht verzichten möchte, dem raten wir eher zu einem Motorrad mit etwas mehr Leistung, um die vielen Steigungen zu bewältigen. Roller gibt es zum Beispiel bei Gomera Bikes an vielen Stationen auf der Insel. Motorräder haben wir nur bei Alofi Rentals in Vueltas gefunden. Für 200 Euro die Woche kann man Spaß mit einer 125-er haben, einer 650-er bekommt man für 360 Euro die Woche. Für den Spaß auf 2 Rädern greift man deutlich tiefer in die Tasche, sowohl für die Motorisierten als auch für Fahrräder.

Essen und Trinken

Seezunge - Fischmahlzeit auf La Gomera

Fisch, wie die Seezunge auf dem kleinen Foto, gehört wohl auf allen Kanarischen Inseln zu den Grundnahrungsmitteln überhaupt, er wächst und gedeiht ja sozusagen vor der Haustür. Auf La Gomera gibt es etliche Restaurants, die leckeren Fisch auf der Karte haben. Zwischen 7 und 9 Euro bekommt man Thunfisch, Seehecht oder Seezunge in verschiedenen Ausführungen. Beim gegrillten Tintenfisch können es dann gut angelegte 12 Euro sein. Jedes Restaurant hat da so seine Spezialitäten, ein Rundgang durch die Restaurantlandschaft auf La Gomera lohnt sich.
Paella ist das spanische Nationalgericht, welches natürlich auf auf La Gomera zu haben ist. Pro Person zahlt man um die 10 Euro. Meistens muss man für mindestens 2 Personen geordert und häufig sogar vorbestellt werden.

La Gomera - Vina del Norte

Beim Fleischgericht liegt man zwischen 7 Euro für ein Schweinekotelett und 12 Euro für ein Filetsteak. Für die Spezialität des Hauses kann es immer noch etwwas mehr werden. Einen Kaninchenbraten bekommt man für gut 10 Euro.
Bier ist auf La Gomera etwas preiswerter als beispielsweise auf Gran Canaria. Ein halber Liter Gezapftes kostet 2,50 Euro. Den Liter San Miguel gibt es im Supermarkt für 1,70 Euro.
Beim Wein gehen die Preise immer etwas auseinander. Die meisten Restaurants führen einen Hauswein, für die Halbliterkaraffe zahlt man so ab 5 Euro. Bei Flaschen, 0,7 Liter, beginnt die Preisliste meist so um die 10 Euro. Je nach Name, Qualität und Herkunft des edlen Tropfens kann man aber auch deutlich über 15 Euro liegen.
Ein China-Restaurant, wie in den Feriengebieten auf anderen Kanarischen üblich, gibt es in Borbalan, etwas oberhalb von Vueltas gelegen.

Wohin auf La Gomera

Das Valle Gran Rey ist die wohl meisbesuchte Gemeinde auf La Gomera.
Der Alto de Garajonay ist die mit 1487 Metern höchste Erhebung auf La Gomera. Ein Besuch lohnt nur bei guter Sicht. Dann kann man auf die Nachbarinseln El Hierro, La Palma und Teneriffa sehen.
Eine Whale Watching Tour sollte man vor La Gomera unbedingt erleben.

Die Hauptstadt der Insel, San Sebastian de La Gomera, hier der Blick vom Hotel Parador oberhalb der Stadt, ist einen Besuch wert.
Playa de Santiago im Süden der Insel hat statistisch die meisten Sonnenstunden auf La Gomera.
Das Castillo del Mar befindet sich an der Nordküste von La Gomera in Playa de Vallehermoso.
Eines der größten Nuturwunder auf La Gomera sind die Los Organos im Norden der Insel.

Fazit

Im Vergleich zu den Nachbarinseln Gran Canaria und Teneriffa geht es auf La Gomera eher beschaulich zu. Keine fliegenden Händler nerven auf den Promenaden oder beim abendlichen Besuch im Restaurant. Alle scheinen eine Spur relaxter zu sein. Wo soll man sich besser erholen können als hier?
Besucher können sich das ganze Jahr über angenehme Temperaturen freuen. Obwohl es sich um eine Vulkaninsel mit viel Steilküste handelt, hält La Gomera eine Reihe von Stränden bereit.

In den Wintermonaten muss man mit ein paar Regentagen rechnen, aber kalt wird es nicht, wie auf den anderen Kanarischen Inseln auch. Auf dieser sehr kleinen Insel kann man Wetterkapriolen sehr hautnah erleben. Während man unten am Strand in der Sonne liegt, kann sich in den Bergen durchaus Weltuntergangsstimmung breitmachen. Die spektakuläre Bergwelt auf kleinstem Raum machts möglich.
Über das sehr moderate Preisgefüge waren wir überrascht. Wir werden auf jeden Fall wieder hinfliegen und die Insel mit dem Mietwagen erkunden, egal, zu welcher Jahreszeit.

Hinweis

Unsere letzte Reise nach La Gomera war im November 2014, alle Informationen befinden sich auf diesem Stand.

Wir können daher nicht für Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben garantieren.

Koordinaten

Koordinaten:
28° 6' 35.042'' N
17° 14' 54.049'' W
  (28.109734,-17.248347)
Haben Sie Interesse an unseren Fotos?
Nehmen Sie Kontakt mittelmeer-reise-und-meer.de, Kontaktmittelmeer-reise-und-meer.de, Kontakt
zu uns auf!
Klimatabelle
La Gomera
Höchste Tagestemperatur °C
21
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
27
 
29
 
28
 
26
 
24
 
22
 
J F M A M J J A S O N D
Niedrigste Tagestemperatur °C
15
 
15
 
15
 
16
 
17
 
18
 
20
 
21
 
20
 
19
 
18
 
16
 
J F M A M J J A S O N D
Wassertemperatur °C
19
 
18
 
18
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
23
 
21
 
20
 
J F M A M J J A S O N D
Sonnenstunden pro Tag
6
 
6
 
7
 
8
 
9
 
9
 
9
 
9
 
8
 
7
 
6
 
5
 
J F M A M J J A S O N D
Regentage im Monat
6
 
4
 
3
 
2
 
2
 
1
 
0
 
0
 
2
 
5
 
6
 
7
 
J F M A M J J A S O N D